Social Media Marketing 2018-07-27T17:39:57+00:00

Social Media Marketing

Etwa 40 Millionen Menschen nutzen aktiv soziale Netzwerke. Unternehmen erhalten dort die Möglichkeit, Elemente aus der Werbung, PR und dem Vertrieb zu bündeln, Informationen und Meinungen mit ihren Kunden auszutauschen sowie Nutzer bei der Erstellung von unternehmensrelevanten Inhalten mit einzubeziehen. Die längerfristigen Ziele des Social Media Marketings sind kognitiver (Bekanntheit, Verbesserung des Informationsstandes), affektiver (Wecken von bestimmten Emotionen, Aufbau von Sympathien) und konativer (Beeinflussung des Kaufverhaltens, Weiterempfehlungen) Natur. Und selbst bei der Suchmaschinenoptimierung spielt Social Media Marketing mittlerweile eine Rolle: Inhalte, die über Facebook, Twitter oder Instagram geteilt werden, erhalten von Suchmaschinen eine größere Aufmerksamkeit als Content, der nicht über die sozialen Medien geteilt wurde. Für die Kommunikation mit Kunden und Partnern ist das Social Media Marketing deshalb nicht mehr wegzudenken.

Blogger und Influencer-Marketing

Was tun, wenn Likes, Follower und Leser fernbleiben, obwohl die eigenen Social Media-Kanäle und Webpräsenzen regelmäßig neuen Content erhalten? Andere Blogger, die sich bereits eine Leserschaft mit entsprechender Reichweite aufgebaut haben, können die Rolle eines Botschafters, Multiplikators oder auch Influencers übernehmen und für einen Austausch unter den Seiten dienen. DCBerlin kann die Ziele und Wünsche entsprechender Blogger nicht nur verstehen, sondern auch einen Kontakt herstellen und eine Beziehung aufbauen.

Social Ads

80% aller aktiven Internetnutzer sind mittlerweile in sozialen Netzwerken unterwegs. Allein in Deutschland sind es inzwischen etwa 30 Millionen User. Diese Entwicklung ist auch Werbetreibenden nicht entgangen, die die Vorteile von Social Advertising zu nutzen wissen: Eine genaue Auswahl der Zielgruppe anhand psychografischer und demografischer Kriterien minimiert die Streuverluste nachhaltig. Das Ergebnis: 15% aller Nutzer, die eine Social Ad zu Gesicht bekamen, teilten diese auch, 26% gefiel, was ihnen angezeigt wurde, und 14% haben durch die Impression das Produkt tatsächlich erworben.

Was wir anbieten

Dieser Teil des klassischen E-Commerce funktioniert über soziale Netzwerke, Community-Features von Online-Shops sowie themenspezifische Foren. Im Gegensatz zum reinen Onlinehandel steht hier die aktive Beteiligung der Kunden und und die persönliche Beziehung der Konsumenten untereinander im Vordergrund, um eine positive Reputation aufzubauen, Weiterempfehlungen innerhalb der Kundschaft zu garantieren sowie den Kundenstamm zu vergrößern. Nachdem eBays Bewertungssystem und Amazon Kaufempfehlungen den Anfang machten, stellen Influencer heute vor allem auf Facebook, YouTube und Portalen wie Pinterest oder Instagram weit umfangreicheren Content für Zwecke des Social Commerce zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner

Frederic Rapin
Frederic Rapin